Erinnerungen

308/365

Heute vor genau 47 Jahren erblickte ich das Licht der Welt, was bedeutet das ich heute Geburtstag habe. Es gibt garantiert nicht all zu viele Geburtstage an die man sich seht gut erinnert, aber so manche bleiben einem doch schon im Hinterkopf. So auch der heutige Tag vor genau einem Jahr. Unser "Mega-Urlaub", auf den wir recht lange hin gespart hatten, sollte mit meinem Ehrentag seinen Abschluss finden und so kam es das ich heute mit stolz sagen kann das ich einen meiner Geburtstage mit meinen Liebsten in Las Vegas feiern durfte. Ich kann sogar noch ziemlich genau sagen was an dem Tag so alles angestellt wurde. Morgens sind wir zu Ihop gefahren um mit allen gemeinsam ein ausgiebiges, für Amerikaner typisches, Frühstück zu genießen. So richtig üppig mit Pancakes, Ahornsirup, Rührei, Bacon und allem anderen was sehr kalorienreich ist und mehr als satt macht. Eben typisch amerikanisch. Gegen Mittag fuhren wir dann etwas raus aus Las Vegas zur University of Nevada, oder besser gesagt zum Football Stadion der UNLV um uns dort das Footballspieler der UNLV Rebels gegen die Hawaii Rainbow Warriors anzuschauen. Zwar kein NFL Spiel aber trotzdem ein sehr interessantes University Football Match, welches vom Feeling und von der gebotenen Show her, den große in nichts nach steht. Am Abend ging es dann zuerst in das Ventian Hotel, in dem wir geparkt hatten und dann rüber auf die andere Strassenseite ins berühmte Hardrock Café Las Vegas, um dort mit der Familie bei einem guten Essen den Urlaub und meinen Geburtstag ausklingen zu lassen. Zum Abschluss des Tages schauten wir uns noch die berühmte Vulkanshow des Mirage Hotels auf dem "Strip" an und fuhren dann zurück in unser Hotel um noch einen kleinen Absacker zu uns zu nehmen, bevor es hieß, Koffer fertig packen und ab ins Bett. Dieser Geburtstag war definitiv einer der schönsten in meinem Leben und wird einer der wenigen sein, die einem ewig im Kopf hängen bleiben. Schlimm das die Zeit so vergänglich ist und dieser wunderschöne Tag schon wieder ein Jahr her ist.

Der Blick durch die Scheibe

307/365

Das heutige Bild stammt vom letzten Wochenende, vom Streetwalk in Dortmund. Inzwischen sind einige Bilder bearbeitet und dieses hier zeigt, wie ich bei meiner Fotografie "erwischt" werde. Stereofotografie lebt eben auch von Blicken der Mitmenschen die fotografiert werden. Umso spannender ist es manchmal wirklich stehen zu bleiben und den Moment abzuwarten wie man bemerkt wird und der fotografierte Mensch gegenüber wirklich in die Kamera schaut, so wie die Dame auf diesem Bild, die sogar nicht in die Kamera sondern innen Gesicht geschaut hat.

Guten Appetit

306/365

Unachtsamkeit wird meistens bestraft. So auch in diesem Fall. Wir haben uns heute eine kleine Baileys Torte gegönnt und dann den Rest für die Mädels stehen gelassen damit sie sich auch ein kleines Stückchen von der Kalorienbombe gönnen. Eben schnell ab in den Supermarkt einkaufen fürs Wochenende und als wir zurück kommen sehen wir was passiert war. Unsere "Arschlochkatze" meinte sich ebenfalls etwas Torte gönnen zu müssen. Offensichtlich hat es ihm recht gut geschmeckt denn durch unsere Ankunft wurde er anscheinend überrascht und flüchtet vom Tatort. Tja wer eben nicht aufpasst und seine Torte in Sicherheit bringt, der muss mit Mitessern rechnen.

Spieleabend

305/365

01. November, bei uns in NRW ist es Feiertag. Allerheiligen und heute geht man alles mal etwas ruhiger an. Bei uns sind gute Freunde vorbei gekommen, die "Eltern" von Feenja und wir haben uns alle zusammen einen gemütlichen Nachmittag gemacht. Dabei wird dann auch ein wenig gespielt, auch wenn ich eigentlich überhaupt nicht der Spielet bin. Was macht man aber nicht alles für die Familie. Also schön gemütlich Mensch ärgere dich nicht gespielt und direkt das Szenario fotografiert für das Bild des Tages 😉

Ja ist denn schon wieder Halloween?

304/365

Jedes Jahr in der Nacht vom 31.Oktober auf den 01. November ist die Nacht der Geister, Gespenster und Monster, auch bekannt als Halloween. In Amerika ein absolutes Volksfest, wie wir im letzten Jahr selber erleben durften, hat es sich inzwischen hier in unseren Breitengraden auch immer mehr durchgesetzt und es finden jede Menge Halloween Partys statt bei denen die Verkleidungen bzw. Kostüme fast immer schön schaurig sind. Ich persönlich bin da zwar nicht so ganz von angetan, trotzdem habe ich mich vor meiner Juxbox passend zu dem Thema ein wenig zum Affen gemacht. Somit wünsche ich allen eine schöne, schaurige Nacht der Geister und Gespenster und viele nette Partys mit guter Laune und einer Menge Spaß.

Revolution Harley die zweite

303/365

Letzten Freitag durfte ich ja einen weiteren genialen Umbau von Motorrad Tellenbrock aus Oelde ablichten. Die Harley Davidson Night Rod Special wurde in knapp 6 Monaten von Telly und seiner Crew verfeinert und umgebaut und die Bilder samt kleinem Bericht sind nun auf der Seite von Motorrad Tellenbrock online. Für mich ein guter Grund, wenigstens nochmal eine Detailaufnahme der Harley hier zu zeigen. Alle weiteren Infos dazu findet ihr hier.

Haariger Besuch

302/365

Wie diejenigen, die diesen Blog hier hin und wieder verfolgen schon mitbekommen haben, gibt es bei uns zuhause auch ein paar treue Seelen auf vier Pfoten. Heute bekamen wir dann haarigen Zuwachs, auf den wir ein paar Stunden ein Auge werfen sollten. Feenja, eine 14 Wochen alte süße, noch kleine und etwas tolpatschige Labrador-Dame, oder eher gesagt ein Mädchen. Nach einer "kurzen" Eingewöhnungsphase wurde dann fleißig mit unseren beiden Dackeln, Buddy und Lotta, herumgetobt und danach war die Maus dann auch platt wie eine Flunder. So wie hier auf dem Foto lag sie dann auch zum chillen bei uns mitten im Raum, eben platt wie eine Flunder. Mal sehen ob ich die Kleine in Zukunft noch öfter vor die Kamera bekomme.

Und noch ein kleines Konzert(chen) hinterher

301/365

So sah es zumindest gestern Abend aus, denn nach dem Fotowalk in Dortmund konnte ich zuhause ein paar Stündchen noch die Füße hochlegen ( bzw. die ersten Bilder sichten ) und Abends hieß es dann ab nach Ennigerloh ins Habrocks Music & Diner zu "The Silverettes", den Rock´n Roll Chicks, wie sie sich selber liebevoll nennen. In der für mich, neuen Formation fingen das Trio dann um ca. 21.00 Uhr mit ihrem Gig an und sorgten so für die folgenden zwei Stunden für gute Laune und so manches geschwungenes Tanzbein. Ja, auch bei mir "zuckte" hier und da mal rythmisch das Bein. Ich bin eben nicht nur wegen der Fotos dort hin gefahren, sondern weil ich die Musik der drei Mädels wirklich klasse finde und auch privat gerne mal im Auto laufen lasse. Also wer auf coolen Rock´n Roll steht, sollte vielleicht mal bei "The Silverettes" vorbei schauen.
Fototechnisch war ich irgendwie nicht ganz so glücklich an dem Abend, da ich doch wieder mal gemerkt habe das blaues Bühnenlicht doch sehr viel "kaputt" machen kann. Bei der heutigen Durchsicht der Bilder und der Bearbeitung ist mir das mal wieder besonders aufgefallen. Zum Glück wirkt sich das blaue Licht aber nicht so sehr bei der schwarz Weiß Konvertierung aus und die meisten Bilder sind dann so noch recht hübsch anzusehen. In Farbe ist und bleibt es aber immer wieder ein Thema für sich.

Streetwalk Dortmund

300/365

Samstag bedeutet, mehr oder minder,freie Zeit und so habe ich diese genutzt um mal wieder etwas intensiever meinem Hobby, der Streetfotografie nachzugehen.Bei facebook gibt es diverse Gruppen und Communities zum Thema Street Fotografie und so veranstaltete die Gruppe StreetWalk Dortmund einen Fotowalk. Da ich auch mal ganz gerne in naderen Städten mein Unwesen treibe, nahm ich die Chance war und fuhr nach Dortmund. Nach dem üblichen Parplatz bzw. Parkhaus suchen und sich dann pünktlich zum Treffpunkt durchschlagen, traf ich auf eine lustige Truppe, mit der ich dann den Samstag verbringen sollte. Wir waren ca. 15 ambitionierte Street-Fotografen und beim Walk fand ich für mich, waren die Bilder weniger interessant. Eher die Gespräche untereinander und zu sehen wie die anderen an ihre jeweiligen Motive heran gehen war für mich das eingentliche Interessante. Was mir aber auch noch besonders ins Auge fiel, es waren sehr viele der anderen Fotografen mit einer Olympus OMD unterwegs, so wie ich sie auch nochmal dabei hatte. Die Olympus scheint doch recht beliebt zu sein, zumindest bei den Street Fotografen. Ob es an der Kamera selber, oder aber an Thomas Leuthard liegt, kann ich leider nicht sagen. Thomas Leuthard ist ja bekanntlich einer der bekanntesten deutschsprachigen Streetfotografen gewesen und hat somit natürlich auch eine recht große Fangemeinde. Gewesen schreibe ich deswegen, weil er sich ja vor gut einem Jahr zurück gezogen hat und keine Streetfotografie mehr macht.
Was mir bei dem Walk durch Dortmund noch auffiel war das es in Dortmund doch recht viele Obdachlose gibt. Da diese Menschen mir ja bekanntlich besonders am Herzen liegen, habe ich natürlich versucht auch diese wieder besonders gerne abzulichten, aber diesmal anders als sonst. Ich habe sie jeweils angesprochen und gefragt. Meistens kam dann die Frage warum bzw. wofür ich das mache, aber zu meiner eigenen Verwunderung waren die meisten von ihnen von meiner Antwort bzw. Erklärung positiv überrascht und ließen sich darauf hin nur zu gerne von mir fotografieren. Ich denke das ich diesen doch recht "fairen" Weg beibehalten werde um so vielleicht in der Zukunft noch mehr Bilder von diesen meistens netten Menschen bekommen werde, denn wie sagte einer der anderen aus der Fotowalkrunde so passend? "Man macht die Fotos nicht um diese armen Leute zu erniedrigen, sondern um ihnen ein Gesicht zu geben." Diese Aussage ist seit Samstag in meinem Hinterkopf hängen geblieben, denn sie passt wie die Faust aufs Auge.

Nightrod

299/365

Heute morgen bekam ich eine Nachricht per WhatsApp von Telly. Kurze Nachricht, wenn du heute Mittag vorbei kommen solltest, bring die Kamera mit. Zum Glück habe ich ja fast immer eine kleine Kamera dabei und heute habe ich dann mal die Olympus OMD mitgenommen, die ich ja immer zum probieren habe.Ich wusste ja nicht genau was Telly denn fotografiert haben wollte. Vorsichtshalber habe ich zusätzlich das 14-42mm Kit-Objektiv mit eingepackt.  Als ich ankam, zeigte mir Telly seine neuste Kreation, die er für einen Kunden angefertigt hatte. Eine Harley Davidson Nightrod. Etwas inzwischen doch recht seltenes, da sie seit inzwischen nicht mehr gebaut wird. Mal wieder ein genialer Umbau den ich dann vor die Linse bekam, bzw. der die Werkstatt von Tellenbrock in Oelde verlassen und seinen Besitzer glücklich machen wird.