Custom Bike Life

199/365

Vor einigen Tagen, in der Mittagspause, spielte ich wie so oft, mit Google und wollte mal wieder testen wie gut denn unter anderem meine Seiten gefunden werden. Mal eben meinen Namen ins Suchfeld eingetippt und dann just for fun auch mal auf die Bildersuche gegangen. So in etwa macht man das ja öfter und wird dann dabei, hin und wieder, auch mal fündig über die Veröffentlichung der eigenen Bilder auf fremden Seiten und sonstigen Medien.

Dabei stieß ich auf ein Bild der Rivatoro, einer Ducati Scrambler, die für einen Instagram Contest umgebaut wurde. Der Vertragshändler Ducati Rhein Sieg, hatte diesen Umbau bei Motorrad Tellenbrock und KRT-Framework in Auftrag gegeben und ich sollte dieses Projekt fotografisch begleiten. Direkt nach der Fertigstellung organisierte ich dann die Location in einer noch leer stehenden Halle des Kabelwerk 64, kurz vor der Fertigstellung des Bauprojekts. Die Bilder des Shootings sollten für diverse Veröffentlichungen in einigen Magazinen und Webseiten, sowie für den bereits erwähnten Contest, gemacht werden. Alles in allem, klappte das auch alles sehr gut und die Rivatoro schlug recht gut ein, auch wenn sie bei dem Instagram Contest nicht gewinnen konnte. Trotzdem gab es einige Veröffentlichungen in verschiedenen Magazinen und sogar im Netz Storys und Veröffentlichungen bis Australien und Neuseeland.

Das die Bilder aber auch in einem Buch veröffentlicht wurden, war mir neu. Es gab zwar mal eine kleine Bemerkung zwischen Tür und Angel, aber eine schriftliche Anfrage gab es bei mir nie. Umso größer war dann die Überraschung, als ich über die Bildersuche bei Google auf die Seite des teNeues Verlag kam und dort dann das Buch Custom Bike Life entdeckte, in dem meine Bilder für einem Bericht über die Ducati genutzt wurden. Im ersten Moment war ich zwar etwas überrascht, aber nach einer Mail an den teNeues Verlag gab es heute ein "kleines" Paket mit Belegexemplaren des Buches.

Ok, ich hätte jetzt auch den Anwalt noch zusätzlich einschalten können, aber durch meine namentliche Nennung und nach einem Telefonat mit den Verantwortlichen  von Red Indians bzw. Ramp Space aus Reutlingen war man sich einig und ich zusätzlich noch stolz, denn immerhin ist es meine erste Veröffentlichung in einem Buch.

Cruisin Times

93/365

Dieses Bild stammt aus dem Jahr 2004 und ich habe es in Wooster/Ohio bei meinem ersten Hotrod Treffen in den USA gemacht. Das besondere daran und der Grund warum ich es hier zeige ist die Aufschrift auf dem Chevy. Fast 8 Jahre später habe ich nämlich dieses Bild genommen und angefangen zu recherchieren, was denn das Cruisin Magazine ist und wo es angesiedelt ist. Heraus kam dann ein kleiner netter Kontakt zu dem Magazin und eine Story über die Essen Motorshow, von mir in besagtem Magazin. Dadurch das ich wegen meiner eigenen Dummheit meine Internetseite jetzt neu gestalten "durfte" und ich dort eine Referenzliste mit aufführen wollte, fiel mir dieses Bild wieder ein und ich wollte es Euch nicht vorenthalten. Wie ihr seht beschäftigen mich diese fahrzeuge eben schon seit vielen Jahren

Mach wo immer du Lust zu hast

82/365

So ähnlich war ein Satz der Speaker beim Learn and Give vor ein paar Wochen. Als ich mich nachher mit den Speakern persönlich unterhalten habe und erzählte was für Ideen hin und wieder in meinem Kopf herum schwirren, kam immer wieder nur der eine Satz. Nicht nachdenken, machen! Manchmal zerdenkt man sich recht viele solcher Ideen und traut sich dann nicht diese an zu gehen. Überlegt man es sich aber mal genauer, so hat man doch bei einigen, oder gar bei fast allen diesen Ideen eigentlich nichts zu verlieren. Man kann im Endeffekt doch nur gewinnen. Zwar nicht immer das große Geld, so wie viele denken, aber doch an Erfahrung und vielleicht manchmal sogar an Anerkennung. Aus diesem Grunde versuche ich jetzt endlich eine Idee, die mir schon seit Jahren im Kopf herum schwirrt mal umzusetzen. Zwar in einer "Updateversion", weil ja inzwischen auch viele neue Bilder und Ideen dazu gekommen sind, aber ich versuche dieses Hirngespinst, das diese kleinen Stimmen in meinem Kopf schon ewig erzählen, umzusetzen. Ich werde ein kleines Buch bzw. einen Bildband machen. Er soll den Namen @California bekommen und ein Bildband meiner Arbeiten bzw. Fotos von meinen beiden Kalifornien-Reisen enthalten. Das gesammelte Bildmaterial ist einfach zu schade um auf der Festplatte zu verenden und wer weiß, vielleicht gefällt es ja nachher auch dem ein oder anderen von Euch. Auf jeden Fall dürft Ihr alle gespannt sein. Ich werde Euch alle auf jeden Fall über den Entstehungsprozess auf dem laufenden halten.

Ausgabe Marpril 2018

75/365

Gestern kam der Mann mit dem gelben Auto und warf einen DIN A4 großen Umschlag für mich in den Briefschlitz. Und was soll ich sagen, die aktuelle Garage Ink Ausgabe war darin an mich versendet worden. Das besonders Interessante an der aktuellen Ausgabe, 6 Seiten  und ein Bild auf dem Cover stammen von mir. Der Chef der Lackiereri Malone aus Telgte rief mich im letzten Jahr an, ich glaube im November war es. " Du sag mal, du hast doch mal ein Shooting mit Dirk seinem Mercury gemacht, dürften wir die Bilder haben und für einen Bericht in einer Zeitschrift benutzen?" So oder ähnlich klang der Anruf, dann wurden meine Kontaktdaten weiter gegeben und kurz danach meldete sich der Chef von Garage Ink bei mir. Man sollte dazu vielleicht erwähnen das Garage Ink ein kleines Label ist, welches Gratis bei diversen Händlern und Läden ausliegt und sich in erster Linie nur selbst bzw. durch Sponsoren finanziert. Weil Dirk ein guter Bekannter von mir ist der mir auch schon öfter behilflich war, und sein Mercury Parklane unser Hochzeitsauto war, willigte ich natürlich sofort ein. Das Ergebnis könnt ihr hier und heute sehen 😉