Ken Block

186/365

Viele kennen dieses Auto aus einem wilden Video welches vor längerer Zeit bei Facebook usw. kursierte. Da war er allerdings noch komplett grau und driftete für eine Energy Drink Werbung durch die Schluchten von Los Angeles. Der 845 PS starke, auf Allrad umgebaute 1965er Ford Mustang ist Turbo aufgeladen und der Fahrer der dort so wild driftet war kein geringerer als Ken Block. Ein berühmter amerikanischer Rally Star. Ich hatte die Chance das Fahrzeug im letzten Jahr in Las Vegas auf der Semantik am dortigen Ford Stand zu fotografieren.Leider habe ich Ken Block an dem Tag dort nicht angetroffen, trotzdem ist der Mustang der absolute Hammer und garantiert gibt es den Wagen so kein zweites mal.

Customikes workshop

145/365

Um das Thema Customikes noch einmal aufzugreifen, ich habe ja Mikael besucht als wir in Kalifornien waren und wenn einen Autos verbinden, dann liegt es auf der Hand das ich mir auch seine Werkstatt anschaue. Dieses tat ich dann auch und war sehr überrascht. Eine Werkstatt in der Größe und mit der Ausrüstung würd mir persönlich auch zusagen. In seinem Workshop, wie die Amerikaner sagen, stand sein persönliches Langzeitprojekt und ein Kundenfahrzeug. Sein eigenes Auto ist wieder ein Volvo Amazon, diesmal aber ein Kombi, den Mikael noch choppen will und der einen V8 aus einem Camaro implantiert bekam. Der Hot Rod im Kundenauftrag wird nach allen Regeln der Kunst zum Roadster mit moderner Technik umgebaut. Es ist schon spannend wenn man hin und wieder mal sehen kann wie andere arbeiten.

Club Plaques

144/365

Für die, die diesen beiden Schilder die mein Freund Mikael im vorherigen Beitrag festhält nicht kennen, das sind so genannte Club Plaques. Plaques sind gegossene Metallschilder mit der Logo der jeweiligen Car Clubs, kurz CC. Die beiden Plaques die Mikael dort festhält, bzw die ihr hier auf dem heutigen Bild seht, sind von den Teutonik Aces CC und den Krazy Krauts. Ich selber bin seit Jahren Mitglied des Teutonik Aces CC und die Krazy Krauts sind unsere "Brüder". Member eines solchen Clubs wird man nur wenn man von den anderen Mitgliedern gefragt wird. Die Plaques sind normalerweise dann auch nur den Members vorenthalten, also ein Zeichen der jeweiligen Zugehörigkeit und in gewisser Weise auch ein Zeichen von Stolz. Ich habe bei meinem Besuch bei Mikael ihm die jeweiligen Club Plaques als Gastgeschenk mitgebracht. Auch wenn er kein Member unserer Clubs ist, so ist Mikael aka Customikes aber ein fester Bestandteil der kalifornischen Kustom Scene und ich durfte ihm die beiden Plaques auch nur mitbringen, weil die beiden Clubs mir dazu die Erlaubnis gegeben habe. Somit sind es definitiv die einzigen Plaques an der amerikanischen Westküste.

Customikes

143/365

Einige von Euch, die mich kennen, oder hier und auf Facebook verfolgen, haben unter einigen meiner Bilder bestimmt schon mal das Wasserzeichen von Customikes gesehen. Aber wer oder was ist eigentlich Customikes? Customikes wurde ursprünlich von K.Mikael Wallin, einem Schweden der 1986 nach Kalifornien auswanderte, ins Leben gerufen und ist heute ein Team mehrerer internationaler Fotografen das Mikael sich über die Jahre zusammengesucht hat. Ich persönlich gehöre diesem Team seit 2012 an und wurde kurz nach unserem ersten Kalifornien Aufenthalt von Mikael gefragt ob ich nicht Lust hätte mit zu machen. In diesem Fall bin ich für die Bilder von Treffen und Shows auf dem europäischen Festland zuständig, da wir noch zwei Members in England haben. Mandy und Duncon Burton fotografieren regelmäßig auf Treffen und Shows in England und natürlich, so wie ich auch, von Treffen in den USA wenn sie mal wieder drüben sind. Mein erstes Treffen mit Mikael werd ich nicht vergessen. Vor einigen Jahren hatte ich einen Volvo Amazon von 1966. Mikael hatte damals eine Internetseite am laufen mit dem Umbau eines selbigen Fahrzeugs, welches er liebevoll den Mini Merc taufte. Über Facebook fand ich dann Mikael wieder und da ich gesehen hatte das er hin und wieder ein paar meiner Bilder auf er Facebookseite von Customikes veröffentlichte, stellte ich ihm auch eine Freundschaftsanfrage. Als unser Entschluß feststand das wir für knapp 3 Wochen nach Kalifornien reisen, schrieb ich Mikael an und fragte ihn ob er mit vielleicht ein paar Tips geben könnte wo was los wäre und wo ich Fotos machen könnte. Im Gegenzug gab es ein paar Links im Netz und die Anfrage wann und wo wir denn in Kalifornien Urlaub machen würden. Als ich ihm erzählte das wir die erste Woche in Los Angeles verbringen wollten, kam direkt eine Einladung zum Essen denn er lebt in Norco, einer kleinen Stadt ca. 40 Meilen östlich von Los Angeles. Noch am selben Abend, nach dem gemütliche Essen in einem Restaurant ähnlich in dem Coyote Ugly Film, fragte er mich ob ich mir vorstellen könnte, zu seinem Customikes Dream Team dazu zu stoßen. Ich war happy wie Bolle und sagte natürlich sofort zu. So entstand nicht nur eine Art Partneraschaft, sondern eine Freundschaft. Über Facebook sind wir regelmäßig in Kontakt und wenn es sich mal ergibt, treffen wir uns auch persönlcich, so wie 2016, als Mikael mitsamt Familie Urlaub in Europa machte. Weil die spontanen Zusammentreffen meistens die besten sind, haben wir uns damals in England verabredet, natürlich zu einem Autotreffen und logischerweise zusammen mit Mandy und Duncon. Im letzten Jahr, also 2017 hieß es dann wieder auf nach Kalifornien und somit stand für mich fest das ich natürlich noch einen Abstecher bei Mikael machen würde, obwohl wir uns in Las Vegas zur SEMA verabredet hatten, bzw. er mir den Zugang zu der größten Fach Tuning Messe der Welt ermöglicht hatte. Daher möchte ich mich auf diesem Wege nochmal bei ihm für dieses einmalige Erlebnis bedanken. Wo sonst trifft man mehr Promis aus der Kustom und Tuning Scene.

Die aktuelle Ausgabe des Street Magazins……

23/365

Heute kam der Postbote und brachte mir was nettes. Die neue Ausgabe des Street Magazin, welche erst am Freitag offiziell erscheint. Das besondere, für mich, an dieser Ausgabe?? Ganze vier Seiten über die SEMA 2017 aus Las Vegas und was ist da so besonderes dran?? Alle Fotos und ein großer Teil des Textes sind von mir.

Das ist auch der Grund, warum ich mich mit der Veröffentlichung der Bilder, gerade auf der Facebook Seite von Customikes.com , ziemlich zurück gehalten habe. Schließlich habe ich es K.Mikael Wallin zu verdanken das ich überhaupt die Möglichkeit hatte, die SEMA zu besuchen.

Unser USA Urlaub im letzten Jahr entstand ursprünglich aus der Idee die SEMA zu besuchen. Fangen wir aber mal von vorne an mit der Erklärung. Wir schreiben das Jahr 2016. Im Januar teilte mir Mikael mit das er mit seiner Familie Urlaub in Europa machen möchte bzw. seine Frau Frau Laura und er sich mit seiner Tochter in Irland treffen möchte. Nach einigen Mails und etwas Planung kam der Entschluss, im August ein kleines Customikes Dreamteam Treffen in England zu haben. Wir beschlossen uns im August, während der National Streetrod Nationals in Bedfordshire, zu treffen. Mit dabei natürlich die englischen Dreamtem Members Mandy und Duncon Burton. Es war ein geniales Wochenende und während wir Abends beim essen saßen und uns unterhielten, kam das Thema SEMA LAs Vegas auf. Ich meinte so zu Mikael das ich auch irgendwann mal dort hin wolle und er lud mich/uns ein ihn zu begleiten. So kam es dann das wir im Oktober 2016 die Reise buchten und genau ein Jahr später endlich mal wieder in Kalifornien und Nevada waren. Es war mal wieder ein kleiner Traumurlaub und bestimmt auch nicht das letzte mal das ich die SEMA besucht habe.

Zusammen mit Troy Ladd von Hollywood Hotrods

13/365

Nochmal ein Foto von der SEMA in Las Vegas. Neben mir Troy Ladd, der Besitzer und Boss von Hollywood HotRods in Burbank und im Hintergrund der "Most beautiful Roadster 2017".  Ich war richtig happy als ich die Möglichkeit dieses Bild zusammen mit Troy zu machen. Dazu gibt es aber auch eine kleine Vorgeschichte. 2012 war ich zum ersten mal in Kalifornien bzw in Los Angeles und dort habe ich unter anderem die Werkstatt von Hollywood HotRods besucht um dort einige Fotos zu machen. Die Amerikaner sind da ja etwas unkomplizierter als wir Deutschen. Einfach einen Abend vorher über Facebook nett angefragt und schon konnte man am nächsten Tag vorbei kommen. Es wurde einem die Tür zur Werkstatt gezeigt und und schon stand man alleine, mitten in einem Traum. Hotrods im Aufbau wo man nur hinschaute. Mitten in der Werkstatt stand eine blnkgeschliffene Karosse eines 36er Packard und mir wurde nett gesagt das ich alles fotografieren darf, ausser diesen Packard. Der Kunde wünscht keine Bilder bevor das Auto nicht fertig sei. Fünf Jahre später stehe ich hier nun ,zusammen mit Troy vor eben diesem Packard, den ich 2012 schon im Rohbau gesehen habe, in Las Vegas auf der SEMA und bekomme zusätzlich noch die Chance ein Foto mit Troy und dem Wagen zu bekommen. THX to my friend K.Mikael Wallin for this picture 

Dank Customikes auf der SEMA in Las Vegas

10/365

Dieses Foto stammt nicht von mir, wie Ihr an dem Wasserzeichen sehen könnt, aber ich bin mit drauf. Gemacht hat es mein Freund K.Mikael Wallin von Customikes.com und ihm habe ich es auch zu verdanken das dieses Bild entstanden ist. Ich bin einer der Fotografen die für  das Customikes Dreamteam tätig sind und mit Ihren Bildern von dementsprechenden Veranstaltungen berichten. Der größte Teil des Teams ist in den USA ansässig. Durch Mikael hatte ich die Chance im letzten Jahr während meines USA Urlaubs die SEMA in Las Vegas zu besuchen und dort auch fotografieren zu dürfen. Es war ein einmaliges bzw. unbeschreibliches Erlebnis. Selbst wenn man glaubt im Bereich Kustom Cars schon so viel gesehen zu haben, so ist es dort auf jeden Fall eine absolute Reizüberflutung. Rechts neben mir ist mein Team Kollege Scott Strickland der aus dem Boden Kaliforniens kommt und rechts von mir einer der bekanntesten amerikanischen Kustomizer, bzw. Fahrzeugveredler. John D'Agostino von Celebrity Kustoms. Ihn kannte ich bereits über Facebook und hatte schon das Vergnügen ihn in Essen auf der Motorshow kurz für ein Foto zu treffen.