Mein Schiff

243/365

Wir haben endlich Urlaub und machen uns auf den Weg. Es geht erst nach Hamburg, Auto tauschen und dann weiter nach Kiel, wo wir an Bord der Mein Schiff 4 gehen. Es ist unsere erste Reise mit einem Schiff. Wir fahren hoch nach Skandinavien. In Kiel angekommen mache ich erst mal ein paar typische Urlaubsbilder. Das Cruise Terminal und natürlich die "Mein Schiff 4". Wir sind irgendwie aufgeregt und erst jetzt kommt so wirklich das Urlaubsgefühl. Wir stellen uns in der Schlange zum Boarding an. Schnell noch ein typisches Foto vom Bordfotografen, welches wir aber wohl eher nicht nehmen werden, und dann ab durch die Sicherheitskontrolle. Marianne, meine Frau, meint noch so scherzhaft, "Sehr unglaubwürdig, aber was wäre wohl wenn wir jetzt jemand Bekanntes treffen?" Wir gehen an Bord, schauen uns um, um uns zurecht zu finden bzw. erst einmal zu orientieren als mich mit einmal eine bekannte Stimme von rechts anspricht."Hallo, herzlich Willkommen an Bord. Du glaubst doch nicht das wir Euch auf eurer ersten Kreuzfahrt alleine reisen lassen." Mir stockt der Atem, dann schießen mir, warum auch immer, Tränen in die Augen. Freudentränen! Vor mir steht mein Bruder und meine Schwägerin winkt uns von einem kleinen Vierertisch aus zu. Diese Überraschung ist geglückt und wir freuen uns riesig. Besser kann ein Urlaub nicht beginnen. Irgendwie habe ich das Gefühl das die nächsten Tage hier im Blog wohl eher wie ein Tagebuch oder Reisebericht klingen werden und vielleicht auch gar nicht so viel über die Fotos erzählt wird. Egal, es ist mein Blog und ich entscheide was ich hier, wie und wo schreibe.

Morgen geht’s los

242/365

Hamburg wir kommen, wenn auch nur für einen kleinen Zwischenstop, denn dann geht es weiter nach Kiel und dort dann endlich aufs Schiff. Unsere erste Schiffsreise führt uns hinauf nach  Scandinavien. Die Koffer sind schon fertig gepackt und so langsam kommt jetzt auch sie Urlaubsstimmung auf. Natürlich ist auch das Kamera Equipment gepackt, denn ich werde hoffentlich viele gute und schöne Bilder machen können. Einen kleinen bitteren Beigeschmack hat das alles aber auch. Ich weiß nicht wie bzw. ob ich es schaffe täglich meinen Blog zu füttern, denn das WLAN an Bord werde ich nicht nutzen und so kann ich nur hin und wieder vielleicht den öffentlichen Internetzugang in den jeweiligen Häfen nutzen können, wenn ich denn überhaupt die Zeit dazu finde. Es wird aber alles zur Not nachgeholt und auf den aktuellen Stand gebracht, sollte ich es wirklich nicht schaffen.

Warten auf bessere Zeiten

241/365

Ich fahr so durch die Gegend um mein kaputtes Objektiv zur Reparatur zu bringen und sehe hinter einer Ecke einen Bretterschuppen aus dem ein goldenes Heck blinzelt. Ich nehmen mir vor auf dem Rückweg dort anzuhalten und es mir näher anzuschauen. Gesagt getan, auf dem Rückweg rechts ran und mal ein paar Schritte gegangen. Was kommt da zum Vorschein? Ein Porsche, der dort wie vergessen unter einem Obdach bzw. Bretterschuppen steht und auf bessere Zeiten wartet, oder einfach nur vergessen ist. für mich auf jeden Fall ein cooles Motiv. Was dieser Porsche wohl alles erlebt hat? Wo er wohl schon überall war. Ich glaube, wenn solche verlassenen Autos reden könnten, würden sie bestimmt genauso wie so mancher alter Mensch, viel zum erzählen haben.

Auf geht´s

240/365

Endlich! Es ist soweit. Es geht heute zum letzten Arbeitstag...vor dem Urlaub. Man fährt direkt mit einem ganz anderen Gefühl zur Arbeit als sonst. Was jetzt nicht heißen soll das mir meine Arbeit keinen Spaß macht, aber ich denke das ist doch bei fast jedem so, oder? Man freut sich eben auf den Urlaub und die Erholung. Was das Bild von heute betrifft, inzwischen habe ich mir angewöhnt selbst hin und wieder im Auto die Kamera griffbereit zu haben. Ok, es ist vielleicht nicht unbedingt verkehrskonform, aber wenn ich morgens zur Arbeit fahre geht im Moment noch die Sonne auf und der Himmel zeigt sich in einer wunderschönen Farbpracht, oder es gibt schönen Frühdunst. Das sind sehr oft Momente die man sonst nicht wirklich mitbekommt, weil man entweder länger schläft, oder nicht wirklich vor die Tür geht um diese Momente festzuhalten. Im Urlaub, dass weiß ich jetzt schon, werde ich aber öfters früh aufstehen um Fotos zu machen.

Die Vögel

239/365

Einen Schnappschuss mit Hitchcock Atmosphäre konnte ich vergangenen Samstag machen. Als sich der Himmel zu zog und etwas Wind aufkam, sah es so aus als ob es endlich mal ein bisschen anfangen würde zu regnen. Ich stand gerade auf der Terrasse und hörte mit mal das gekrächze einer großen Vogelschar. Also bin ich raus auf den Hof um mal zu schauen was denn da so los ist. Nachdem ich die ganzen Vögel über der Kirche sah, musste ich schnell mein Iphone zücken und das Szenario festhalten. Ich könnte mir vorstellen das dieses Bild nochmal so gut wirkt, wenn man es im Stil der alten Hitchcock Filme bearbeitet. Noch meh Dramatik rein bringt, es in schwarz weiß umwandelt und dann noch von der Helligkeit und den Kontrasten her etwas verändert. Mal sehen ob ich die Tage die Zeit und Lust dazu finde.

Fauler Hund

238/365

Ja, so wie die beiden muss es eben auch mal sein. Einfach den ganzen Tag faul auf der Couch liegen, nichts machen, oder zumindest fast nichts und den Sonntag einfach Sonntag sein lassen. So ist es heute bei mir gewesen und wie man sieht bei Lotta und Buddy auch. Somit werde ich mich hier heute auch nicht überanstrengen und es den beiden gleich tun. Deswegen hat das heutige Bild auch keinen besonders großen Stellenwert bzw. wurde mit keinem großen Aufwand fotografiert. Es ist nur mal eben schnell mit der Handy Kamera geschossen und direkt hochgeladen worden.

Ein Samstag am Strand

237/365

Wochenende, endlich erreicht und wenn das Wetter passen würde, auch endlich Zeit zum abschalten. Wie wäre es da mit einem Tag am Strand zum Beispiel? Ich fände nicht schlecht. Dieses Bild entstand am Strand von Felixstove in England. Kleine Strandhäuschen bzw. Schuppen stehen dort aneinander gereiht. Es ist nicht weit bis man seine Füsse im Wasser des Ärmelkanal baden kann. Ideal...einfach die Augen zu machen, dem Rauschen lauschen und diese Stille genießen, oder vielleicht an der Strandpromenade entlang laufen, Autos gucken und Fotos machen 😉 Ok. Diese schönen Stücke stehen nicht wirklich jeden Tag dort, aber es gab bei dem Treffen, wo ich zu dem Zeitpunkt war, eine große Ausfahrt zum Strand. Zirka 250 ausgefallene Autos schön im Convoy durch die kleinen Ortschaften. Ungewohnt war da nur das fahren auf der falschen Seite, aber nachdem man am Strand ankam und die Fahrzeuge alle in Reih und Glied standen, war es einfacher Klasse und man wusste nicht welches Motiv man zuerst auf die SD Karte bannen sollte. Ich denke im nächsten Jahr werde ich endlich mal wieder rüber zur Insel shippern. Dieses Jahr hat es ja nicht ganz hin gehauen und ich musste mal wieder auf ein altes" Bild zurück greifen.

Luminar

236/365

Luminar ist ein Bildbearbeitungsprogramm, welches intuitiv für den Benutzer sein soll. Ich selber habe es mir vor gut einem Jahr in einem Angebot gegönnt. Preislich war es echt nicht all zu teuer für ein Bildbearbeitungsprogramm mit diesem Leistungsumfang. Da Luminar aber keine Katalog Funktion hat, in der ich mir alle "benötigten" Bilder hereinladen kann und diese dann bearbeite, bin ich bei Lightroom hängen geblieben und Luminar lag einfach auf der Platte rum. Inzwischen nutze ich Luminar hin und wieder mal um einzelne Bilder zu bearbeiten. Meistens nur für den Spaßfaktor. Das hier gezeigte Bin ist eines davon, welche ich mit Luminar bearbeitet habe. Der 40er Ford stand 2012 vor den Türen von Hollywood Hot Rod in Burbank / Kalifornien. Dort hatte ich die Chance Troy Ladd, den Inhaber kennen zu lernen und seinen Shop zu besuchen bzw. dort Fotos machen zu dürfen. Es war ein für mich sehr interessanter Tag, den ich garantiert nicht vergessen werde.

Lady in red

235/365

So hieß in den Achtzigern ein Song von Chris de Burgh. Nina, eines der Models vom letzten Wochenende hatte da ein passendes Outfit zu mitgebracht und angezogen. Perfekt passend zu der Innenausstattung des 1960er Buick, den ich auch noch gesondert abgelichtet habe. Ich habe dabei dann die Chance genutzt unter anderem meine neu erworbene Canon 7D mit dem 12-24 mm Weitwinkel Objektiv von Tonika zu testen.  Das Bild ist natürlich nicht out of the Cam, sondern wurde von mir noch ein klein wenig mit Lightroom nachbearbeitet. Mir gefällt es ganz gut und Nina scheint es auch zu gefallen, denn sie hat das Bild prompt bei Facebook als Profilbild eingestellt.

extreme lights

234/365

Nein ich möchte nicht die Veranstaltung bzw. den Fotowalk vom letzten Sonntag "ausschlachten" und nur noch darüber berichten. Es sind aber doch recht viele schöne und gute Fotos entstanden, die es verdient haben nicht nur bei Facebook veröffentlicht zu werden. Ausserdem möchte ich mich nochmals bei den beiden Models Nina und Lisa bedanken, die nicht nur sich selber und ihre coolen Outfits zur Verfügung gestellt haben, sondern auch noch ihren 1959er Dodge Coronet. Ein typisches 50er Jahre Schiff. Ich habe dann, in einer ruhigen Minute mal wieder mit meinem 8mm Objektiv auf der kleinen Samsung gespielt und die Chance genutzt, als alle anderen an anderen Stellen des Geländes beschäftigt waren. Beim Anblick dieses schönen Fahrzeugs juckte es mir natürlich mal wieder in den Fingern und ich würd nur zu gerne bald mal mit meinem eigenen Schlitten durch die Gegend cruisen. Leider steckt noch sehr viel Arbeit drin und und mir fehlt die Zeit dazu. Vielleicht berichte ich ja demnächst mal ein wenig von meiner alten Lady.