Wenn der Vater mit dem Sohne

212/365

Dieses Bild aus dem Streetbereich, habe ich letztes Jahr in Kalifornien gemacht. Es war glaube ich am Santa Monica Pier. Ich fand diese Scene interessant. Der Vater erklärt seinem interessierten Sohn etwas und der schaut gespannt zu. Ein Bild welches man heutzutage immer seltener zu sehen bekommt...wie ich finde. Wie die meisten meiner Street-Fotos habe ich dieses in Farbe fotografiert und dann nachträglich mit Lightroom in schwarz/weiß umgewandelt.  Ich mag diese Art der Bearbeitung, da ich dort selber entscheiden kann wie sehr ich die Kontraste, Farben und Helligkeit anpasse.

Auf zu neuen Ufern

211/365

Wie am 24.07. schon berichtet, verliert unser Teich bzw. kleiner See immer mehr an Wasser. Das einzig positive daran ist das wir somit die Chance haben an der Uferbefestigung zu arbeiten. Nach einer Begutachtung durch unseren Nachbarn, seines Zeichens Landschaftsgärtner, haben wir letzten Samstag direkt spontan begonnen dem ganzen entgegen zu wirken und haben die ersten 15to. Sandsteine ans Ufer buchsiert. Alles von Hand, mit Schubkarre und in Handarbeit. Der Wasserverbrauch stieg bei uns dabei auch rapide an. Denn so wie wir das Mineralwasser oben in uns herein gekippt haben, so floss es aus allen erdenklichen Poren, bei den Temperaturen wieder heraus. Trotzdem haben wir gut was geschafft, auch wenn es so noch lange nicht fertig ist. Ich denke das Ufer bzw. unser kleines Paradies wird hier im Blog hin und wieder nochmal berücksichtigt werden.Ihr dürft also auf das Ergebnis gespannt sein.

Sternenhimmel

210/365

Als ich am Freitag, wie viele andere auch, mich etwas nach außerhalb begeben habe um den Blutmond zu beobachten und fotografisch festzuhalten, habe ich auch noch ein wenig die Möglichkeit genutzt und getrickst. Sollte ich vielleicht nicht getrickst sagen, sondern ausprobiert?? Naja, eigentlich egal wie man es nennt. Ich wollte einfach ausprobieren und vielleicht etwas lernen. So habe ich mich daran begeben u.a. mal den Sternenhimmel zu fotografieren, denn schließlich war es eine klare Nacht und kein Wölkchen mehr am Himmel. Hohe Blendenzahl, lange Belichtungszeit, ein Dreibein-Stativ und nach ein paar Versuchen kam dieses Ergebnis dabei raus. Zwar noch ein wenig verrauscht, auf Grund der hohen ISO Zahl, aber trotzdem ein schönes Nachtbild. Wie so oft im Leben eben...man muss einfach mal nur machen um im Gegenzug etwas angenehmes zu bekommen.

Der letzte Donnerstag im Monat

209/365

Es ist zwar schon Samstag und nicht wie im Titel Donnerstag, trotzdem möchte ich aber ein Foto vom letzten Donnerstag posten. Jeden Monat findet bei mir, mehr oder minder vor der Haustür der Oldtimertreff am Kabelwerk B64 statt. So langsam scheint sich das dann wohl auch inzwischen rumgesprochen zu haben. Zumindestens war letzten Donnerstag, bei bestem Wetter das Gelände bestens gefüllt und schon fast zu klein für die Menge an Fahrzeugen. Ja dort ist alles gerne gesehen was alt ist. Egal ob Auto, Traktor, LKW oder Motorrad bzw. Roller alles ist hier willkommen. Vielleicht kommt ihr ja auch mal vorbei wenn ihr ein wenig in alte Dinge auf Rädern vernarrt seid.

Der Blutmond

208/365

Ja auch ich habe an dem Hype um den Blutmond mitgefiebert. In der Hoffnung ein "vernünftiges" Foto machen zu können und das warten hat sich gelohnt. Meine Nikon D90 mit 28-300m Tamron Objektiv und einem 2Fach Telekonverter. Das war meine Ausrüstung. Wegen dem Telekonverter hatte ich eine Blende von 14 und das hatte zur Folge das ich die Verschlusszeit dementsprechend anpassen musste. Alle "Vorgaben" aus dem Netz waren hinfällig und so hieß es für mich probieren und testen. Mit Stativ und 2Sekunden Verschlusszeit erreichte ich die brauchbaren Ergebnisse und mit ein wenig Nachbearbeitung in Lightroom, kam dieses Foto vom Blutmond raus.

Ein Ohr abkauen

207/365

Dieses Sprichwort, bzw. diese Redewendung kam mir spontan in den Kopf, als ich dieses Bild in meinem Archiv fand. Ja es ist mal wieder ein Bild von der Platte und nicht "frisch" aus der Kamera. Irgendwie klappt es die letzte Zeit nicht so wirklich mit dem spontnen Kamera schnappen und einfach los ziehen. Die Veranstaltungen sind für mich eben auch etwas zurück gegangen, in diesem Jahr. Zurück aber zum Bild. Das Foto entstand bei einem kleinen Tag der offenen Tür bei meinem Kumpel Mike Lensing von Roadrage-Cycles in Goch. Für den Tag hatten wir eine kleine Fotoecke in der Werkstatt eingerichtet, wo die anwesenden Biker ihre eigenen Bikes zusammen mit ein paar netten Models von mir ablichten lassen konnten. Die Damen hatte Mike über eine kleine Agentur organisiert und in der Moppedfreien Zeit nutzten wir die Chance um einige Aufnahmen für mein Portfolio zu machen. Die Werkstatt, mit diversen Fahrzeugen, war eine gelngene Location für ein paar coole Bilder. Unter anderem gab es dort Mike´s Volksrod Käfer, getauft auf den Namen "The Rat", der zur Verdeutlichung des Namens eine ca. 75cm große Gummi Ratte als ständigen Beifahrer dabei hatte. Sandra, so hieß die Dame, schnappte sich sofort dieses Gummitier und spielte mit der Kamera und der Ratte. Anscheinend war sie etwas hungrig, denn sie kaute der Ratte das Ohr ab....aber nur fürs Foto. Nachher gabs glaube ich ne Runde Burger um den Hunger zu stillen.

Licht gestalten

206/365

Es ist unscharf.....weil ich es bei Nacht nur eben schnell mit dem iPhone gemacht habe....und weil ich ein paar Bierchen mehr intus hatte. 😉 Trotzdem finde ich persönlich das es ein recht ansprechendes und schönes Bild ist, bei dem man sehen kann was man mit ein bisschen Phantasie und ein wenig Licht alles in seinem Garten anstellen kann. Nein es ist nicht mein Garten, so einen grünen Daumen habe ich nun doch nicht. Ihm mal kurz überlegen...habe ich überhaupt einen grünen Daumen??? Naja um ehrlich zu sein, Nö...definitiv nicht. Trotzdem hat mich der Garten, in dem wir am letzten Wochenende gefeiert haben so dermassen fasziniert. Es war echt ein kleines Paradies und als es dann dunkel wird und die Scheinwerfer angingen, waren alle Anwesenden nochmal so sprachlos. Kurz gesagt, Ralf dein Garten ist echt Klasse 😉

Ausgetrocknet

205/365

So schön das warme Wetter auch ist, so sehr kann man zusehen wie die Seen und Flüsse langsam austrocknen bzw. der Grundwasserspiegel sinkt. Wir selber sehen es am besten an unserem kleinen Paradies, unserem "Haus am See". Leider geht hier der See immer weiter zurück. Ich will nur hoffen das es nicht noch weniger wird, denn dann gibt es mächtig Probleme für die Fische die sich darin befinden. Etwas positives hat es aber doch das das Wasser soweit zurück gegangen ist, wir können endlich das Ufer neu befestigen ohne den See bzw. Teich leer pumpen zu müssen. Mal sehen wie wir das in den nächsten Tagen/Wochen bewältigt bekommen.

Bye, bye Dicker

204/365

Einen Ami zu fahren, war schon als Kind bzw. Jugendlicher ein Traum von mir. Ja ich war schon recht früh von diesen Autos fasziniert und hatte dann auch recht früh den Traum, eines Tages so ein amerikanisches Auto als Daily Driver zu fahren. Vor etwas über 3,5 Jahren war es dann soweit und ich kaufte mir diesen Chevrolet Blazer. Nachdem der Wagen dann repariert und umgebaut war, konnte ich ihn endlich im August 2015 fahren und meine erste große Tour ging direkt rüber nach England. Über die Jahre habe ich dann doch recht viel Arbeit, Geld und Zeit in den Wagen investiert, aber auch viel mit ihm erlebt, bis ich mich dazu entschlossen habe den Blazer abzugeben. Es dauerte dann zwar noch ein paar Monate, bis ich ihn inseriert habe, aber jetzt ist der Tag gekommen wo er mich verlässt. Heute hat sein neuer Besitzer ihn abgeholt und wird hoffentlich damit zufrieden sein und seinen Spaß haben. Tschüß Dicker und mal sehen was als nächstes kommt.

Das Ritual

203/365

Ich fasse mich mal wieder etwas kürzer. Wer den vorherigen Beitrag gelesen hat, der hat auch von einem Ritual gelesen. Dieses ist im Prinzip nichts wildes, aber für unsere Abschlussstufe seit einigen Monaten ein muss, denn damit wollen wir zeigen das wir an jemanden denken und sie nicht vergessen werden. Aus diesem Grunde nochmals ein selbstgemachtes Eierlikörchen.... Prost und ruhe in Frieden, Andrea.